Berlin - Zum Schluss war es wie ein Wettbewerb: Wer hält das Schweigegelübde über die Kabinettsliste am längsten durch? Wer verkündet seine Minister als letzter? Zumindest was die Namen ihrer Minister betrifft, hat da die Union knapp gewonnen. Am Freitagabend – also einen Tag nach dem Einsendeschluss für den Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag – wurde als erstes bekannt, wer für die SPD am Kabinettstisch sitzen soll. Die SPD-Spitze hatte der Union das lange Schweigen abgerungen, weil sie die Basis-Abstimmung nicht zu einem Votum über Personalfragen machen wollte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.