Kiel. Der katholische Philosoph Kurt Hübner aus Kiel ist tot. Er sei im Alter von 91 Jahren gestorben, teilte die Universität am Montag mit. «Er ist in der Nacht zum Samstag in seinem Haus in Kiel friedlich eingeschlafen», hieß es aus der Familie. Prof. Hübner wirkte bis zu seiner Emeritierung 1988 in Kiel, nachdem er von 1960 bis 1971 an der Technischen Universität Berlin und an der Freien Universität Berlin gearbeitet hatte. Hübner galt als Hauptvertreter des wissenschaftstheoretischen Historismus. Bücher von ihm wurden in viele Sprachen übersetzt. In seinen Werken ging es um Grenzen der wissenschaftlichen Vernunft, der in Religion, Mythos und Kunst gleichwertige Erkenntniswelten gegenübertreten würden.

2011 wurden die Leistungen des 1921 in Prag geborenen Hübner mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt. Der damalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) nannte den Philosophen einen der besonderen Leistungsträger im Land. Hübner war in den 70er Jahren auch Präsident der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie. (dpa/lno)