Berlin - Sind wir allein im Universum? Lisa Kaltenegger würde das überraschen. Sie streckt ihren Arm weit aus und deckt mit der Handfläche einen Ausschnitt eines imaginären Himmels ab. Dieser winzige Teil des Universums umfasse allein 150.000 Sterne, die die Nasa-Mission Kepler nach anderen Welten abgesucht habe, sagt sie. „Jeder fünfte Stern besitzt einen kleinen Planeten im richtigen Abstand, so dass dort Leben theoretisch möglich wäre.“ Lisa Kaltenegger will zu den Ersten gehören, die solches Leben finden und nachweisen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.