Potsdam - Die Investitionsbank des Landes Brandenburg hat im Rahmen des Digitalpakts Schule bisher 23 Anträge von Pflegeschulen in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro genehmigt. Das teilte das Brandenburger Sozialministerium am Sonntag mit. Für die Schulen für Pflege- und Gesundheitsberufe in Brandenburg stünden insgesamt rund 1,5 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung. Mit den Geldern unterstütze der Bund die Länder, Kommunen und freie Schulträger bei Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur sowie bei der Beschaffung mobiler Endgeräte.

„Die Ausbildungs- und Lernmethoden im Bereich Pflege sind modern und innovativ. Die Vorteile der Digitalisierung werden immer stärker genutzt und die Lehr- und Lern-Infrastrukturen mit IT-Konzepten verbessert“, erklärte Sozialministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). Der Digitalpakt sei ein wichtiger Beitrag, die Ausbildungsbedingungen im Bereich der Pflege noch attraktiver und zeitgemäßer zu gestalten und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.