Als Hasan Kaygusuz kurz nach der Wende als Controller nach Leipzig ging, war der Sohn eines türkischen Einwanderers für viele seiner neuen Kollegen der erste Türke, dem sie begegneten. Die Reaktionen schwankten zwischen Neugier und Ablehnung. „Einer Frau, die mich anstarrte, habe ich damals gesagt - du bist Ossi, ich bin Fernossi, zusammen kriegen wir das schon hin“, erinnert sich der umtriebige Unternehmer. Er gehört zu den wenigen Migranten, die mit Mauerfall und deutscher Wiedervereinigung Positives verbinden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.