Hinter all diesen Fenstern: Der damalige Bundeskanzler Willy Brandt wagt einen Blick aus dem „Erfurter Hof“ und ahnt noch nicht, dass er dabei ein Bild für die Ewigkeit produziert. 
Foto: DDP

Erfurt - Kurz nach Sonnenuntergang geht das Licht in einem der Erkerzimmer an. Das fällt besonders auf, denn das Bürohaus gegenüber dem Erfurter Hauptbahnhof liegt sonst im Dunkeln an diesem Sonntag im März. Doch auf dem Dachfirst springt nun auch eine helle Leuchtschrift an: „Willy Brandt ans Fenster“, so strahlt es von dort in die Erfurter Dämmerung und kündet von den sensationellen Ereignissen, die sich hier vor 50 Jahren, am 19. März 1970, abgespielt haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.