Berlin - Man kann Ausreden und Bedenken anführen, aber in der deutschen Geschichte führt kein Weg am 9. November vorbei. Es ist einfach zu viel passiert an diesem meist nebelgrauen Tag: 1918 endeten Jahrhunderte der Monarchie mit der Ausrufung der Republik, 1923 scheiterte der Versuch Hitlers und seiner NSDAP, sich an die Macht zu putschen, 1938 trieb das nationalsozialistische Deutschland die judenfeindliche Gewalt in der Pogromnacht auf einen ersten Höhepunkt, 1939 versuchte ein Einzelner namens Georg Elser, die Welt durch ein Attentat vom Despoten zu befreien, 1989 begann mit der Maueröffnung eine neue Weltepoche.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.