Berlin - So viel Neuanfang ist selten. Mit gleich 56 Neuen von insgesamt 147 Parlamentariern startete das Berliner Abgeordnetenhaus am Donnerstag in seine 19. Wahlperiode. So viel ist schon einmal sicher: Das Parlament wird kleiner, jünger und weiblicher. Und dennoch: Obwohl zum Beispiel die Grünen und die Linken mehr Frauen als Männer in ihren Fraktionen haben, hat es zu einer Geschlechterparität im weiten Rund nicht gereicht. 52 Frauen sitzen 95 Männern gegenüber. Das ist ein Frauenanteil von 35,4 Prozent. Sehr zum Unmut des neuen Parlamentspräsidenten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.