Fehlende oder vertauschte Wahlzettel, lange Schlangen und Stimmabgaben weit nach Veröffentlichung der ersten Prognosen – in Berlin herrschte in einigen Wahllokalen das blanke Chaos. So erlebten unsere Leser den denkwürdigen Wahlabend.

Die Organisation war eine totale Katastrophe. In unserem Wahllokal 222 an der Grundschule an der Geißenweide haben wir über eine Stunde angestanden, um unsere Stimme abzugeben. Viele Wähler sind gegangen auf Grund der langen Wartezeiten. Das ist mir beim Wählen noch nie passiert. Es wurde hier völlig falsch geplant. Die Wahllokale 219, 220 und 221 an der GS an der Geißenweide waren nicht so voll. Die Wähler konnten viel schneller im Wahllokal ihre Stimme abgeben. Stephanie Reichelt

Die Wahl im Wahlbüro 822 (und 821, 823 und welche Wahlbüros noch in der Volksschule Prenzlauer Allee beheimatet waren) war mit großen Problemen behaftet. Als ich vormittags die lange Schlange sah, kam ich Abends um 17.30 Uhr wieder. Als ich ankam, warteten sicherlich weit über 100 Menschen auf dem Hof!!! Wie ich erfuhr, gab es keine Wahlzettel! Die Wahlhelfer vor Ort taten ihr möglichstes und sie trifft sicher keine Schuld. Ich durfte, weil ich mit Kleinkindern dort war, vor, und so war ich „bereits“ nach 45 Minuten wieder fertig. (...) Ich kann nicht einschätzen wie viele Menschen allein deshalb NICHT gewählt haben. Ich sah am Tor mehrere Personen beim Anblick der Schlange umkehren. Das schmälert die Legitimität der Wahl nicht nur des BVVs erheblich! Ein Wahlbüro, das keine Wahlzettel hat, ist mir ein Novum. Bitte sorgen Sie dafür, was auch immer der Grund war, dass dies nicht wieder passiert. Michael Schaeffer

So funktioniert Demokratie nicht. Nach einer halben Stunde Wartezeit mussten wir im Wahllokal 530 (Erich-Baron-Weg 118, 12623 Berlin) um 8.30 Uhr unverrichteter Dinge wieder abziehen, weil offensichtlich ein falsches Wählerverzeichnis im Wahllokal vorlag. Viele waren verärgert und haben angekündigt, dass sie nicht mehr wiederkommen. Ich halte es für einen Skandal, dass man nicht spontan eine Lösung finden konnte, um den Menschen, die mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis gekommen waren, trotz des Wahlamt-Fehlers die Wahl zu ermöglichen. So wird das Wahlergebnis verfälscht. Karl-Heinz Metzger

Wie demokratiefördernd ist es eigentlich, wenn in einem Wahllokal die Stimmzettel für die Abgeordnetenhauswahl nicht korrekt vorliegen und die Hilfskräfte vor Ort einen sagen, man könne ja, wenn einem die Abgeordnetenhauswahl nicht so wichtig sei, nur den Bundestag und den Volksentscheid wählen? Andernfalls könne man in einer Stunde wiederkommen, denn dann sollten die korrekten Wahlzettel endlich eingetroffen sein. Stattgefunden im Wahllokal 404 (Spartacus-Grundschule, Friedrichshain) um 11.10 Uhr. Benjamin Tietjen

Ich wollte um 14.30 Uhr wählen gehen. Auch in meinem Wahllokal 714 sind keine Stimmzettel mehr vorhanden zur Bundestagswahl. Das ist Realsatire in einem Land wie Deutschland, oder? Uwe Jöckel