Wahlkampf in Zeiten von Corona: Kleinparteien wie Volt im Nachteil

Im Herbst wird gewählt, aber im Lockdown fällt es Parteien außerhalb des Parlaments schwer, auf sich aufmerksam zu machen.

Auf Abstand bitte: Unbekanntere Parteien wie Volt müssen trotz Corona noch Unterschriften sammeln.
Auf Abstand bitte: Unbekanntere Parteien wie Volt müssen trotz Corona noch Unterschriften sammeln.Foto: Imago

Berlin-Nicht jeder denkt bei dem Wort „Volt“ an elektrische Spannung. Manche Menschen denken dabei an eine paneuropäische Bürgerpartei und manche an einen Lieferservice für Essen, der sich „Wolt“ schreibt. Das mussten die Macher der Volt-Partei im Wahlkampf in Berlin feststellen. „Wir standen draußen mit Plakaten“, berichtet der Landesvorsitzende Steffen Meyer, „da kam jemand vorbei und sagte: Ich bestelle irgendwann auch einmal bei euch. Da haben wir gesagt: Nein, die sind wir nicht.“

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat