„Achtung, Achtung, hier spricht Ihre hannoversche Polizei!“ Als gestern gegen 19.15 Uhr diese Durchsage zu hören war, wussten die meisten Menschen, die vor den Nordtoren des Stadions am Maschsee auf Einlass zum Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande warteten, was die Stunde geschlagen hatte. Dabei wurde zunächst nur dazu aufgefordert, dort zu bleiben, wo man war, und nicht das Stadiongelände zu betreten. Erst wenige Minuten vorher war hier der Eingang freigegeben worden, die ersten Fußballfans hatten gerade die Leibesvisitation hinter sich gebracht, die aus gegebenem Anlass etwas gründlicher ausfiel als sonst üblich. Einige Minuten nach der ersten Durchsage dann die Gewissheit. Noch einmal die hannoversche Polizei: „Das Spiel ist abgesagt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.