Berlin - Nach dreizehn Jahren und einhunderteinundvierzig Tagen im Amt gibt es doch noch etwas, das Klaus Wowereit zum ersten Mal tut. Es ist ein Dienstagnachmittag im November. In der ersten Etage des Roten Rathauses wartet die Schauspielerin Judy Winter darauf, dass ihr Klaus Wowereit das Bundesverdienstkreuz überreicht.

Kurz vor 15 Uhr öffnet sich die Tür zu seinem Amtszimmer. Wowereit erscheint und ruft: „Hereinspaziert“, aber alle bleiben stehen. Ein Gast fehle noch, sagt Judy Winter. Wowereit sieht auf die Uhr, murmelt: „Na, wir sind ja auch noch zu früh“, lässt sich auf einen Dreisitzer in der Lobby fallen, schlägt die Beine übereinander. Dann sagt er: „Ich habe noch nie vor meinem Büro gesessen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.