Ein Teil des wiederzusammengesetzten Rumpfes des Malaysia Airlines Fluges MH17.
Foto: dpa

Moskau/Den Haag - Ermittler in den Niederlanden haben im Fall der abgeschossenen malaysischen Passagiermaschine MH17 die russische Regierung belastet. Die Verbindungen zwischen der Führung der Separatisten in der Ostukraine und Moskau seien viel enger als bisher angenommen, sagte Ermittler Andy Kraag vom internationalen Untersuchungsteam JIT am Donnerstag in einer Videobotschaft laut dpa. «Der russische Einfluss ging weit über Militärhilfe hinaus.» Das würden mitgeschnittene Gespräche, Zeugenaussagen und andere neue Informationen belegen. Ob diese Gespräche authentisch sind, kann unabhängig nicht beurteilt werden. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.