Berlin - Ein Musikmanager, bekannte Köpfe wie Friedrich Merz und der Terrorexperte Peter Neumann sind nun an Bord, um den Abwärtstrend der Union auf den letzten Metern vor der Bundestagswahl am 26. September möglicherweise noch zu stoppen. Am Freitag stellte CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet sein Zukunftsteam mit der Zuversicht vor, doch noch in der Wählergunst aufzuholen. Ein hartes Stück Arbeit – die SPD liegt nach wie vor vor der Union. 

Unter den Mitstreitern sind vier Frauen und vier Männer. Den ersten, den Laschet am Freitag präsentierte, war Friedrich Merz (65) – der ehemalige Unionsfraktionschef, Wirtschafts- und Finanzexperte, der einst eine radikale Steuerreform auf einen Bierdeckel kritzelte, um aufzuzeigen, dass es gelte, die Steuer zu vereinfachen und zu entbürokratisieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.