In den sozialen Medien tauchen aktuell zahlreiche Nachrichten über Schwierigkeiten der Raketenfregatte „Admiral Makarow“ auf. Es kursiert ein Video, dass das brennende Schiff zeigen soll.

Nachdem die Ukraine am 14. April das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, die „Moskwa“, versenken konnte, wäre das der zweite große Sieg zu Wasser für die Ukrainer. Laut mehrerer Berichte soll sich die „Makarow“ zuletzt in der Nähe der sogenannten Schlangeninsel, unweit der Hafenstadt Odessa, aufgehalten haben.

Berichten in sozialen Medien zufolge soll die „Admiral Makarow“, wie auch die untergegangene „Moskwa“, von einer Neptun-Rakete des ukrainischen Militärs getroffen worden sein. Bestätigt wurde dies bisher jedoch weder von russischer noch ukrainischer Seite.

Das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, die „Admiral Makarow“ sei das wichtigste von nur drei verbliebenen Überwasserkampfschiffen der russischen Schwarzmeerflotte. Sollten sich die Berichte bestätigen, wäre die schwere Beschädigung oder gar der Verlust des Schiffes ein Desaster für Putin kurz vor dem 9. Mai, dem Tag des Sieges, der mit einer großen Militärparade gefeiert werden soll.

Der ukrainische Abgeordnete Oleksiy Goncharenko berichtete auf seinem Telegram-Kanal vom Feuer auf der „Admiral Makarow“. Eine endgültige Bestätigung wird vom operativen Kommando „Süd“ der ukrainischen Streitkräfte erwartet.

In der letzten Woche gab es mehrere Meldungen, dass die ukrainische Armee mithilfe von US-Geheimdienstinformationen wichtige militärische Schläge verüben konnte – auch den Angriff auf die „Moskwa“.