TokioDer schönste Geburtstag, den sie sich hätte vorstellen können, war es nicht. Das gesamte vergangene Jahr über konnte Kane Tanaka ihre Familie kaum treffen. Die Besuchszeiten in ihrem Seniorenheim in der südwestjapanischen Stadt Fukuoka sind angesichts der Pandemie schon lange streng reglementiert. Nur ihre Mitbewohner waren bei ihr. Die immerhin waren gute Partygäste. Als das Geburtstagskind forderte: „Klatscht für mich!“, spendeten lauter Senioren freudigen Beifall.

Wie sollte es auch anders sein. Inmitten der Corona-Pandemie, deren hässliches Gesicht sich nicht zuletzt in täglich steigenden Todeszahlen offenbart, wirkt diese alte Dame so frisch, als wäre nichts gewesen. Kane Tanaka ist am 2. Januar 118 Jahre alt geworden – als dritte verifizierte Person der Geschichte hat sie dieses biblische Alter erreicht. Der älteste lebende Mensch der Welt ist sie schon seit Juli 2018. Vom Coronavirus zeigt sie sich unbeeindruckt. „Ich bin gesund“, ist eine ihrer häufigsten Antworten, die sie auf diverse Fragen von Journalisten gibt. Die Pandemie will sie einfach aussitzen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.