Die CDU ließ es am Wahlabend krachen: Der Song "Tage wie diese" von den Toten Hosen begleitete die siegestrunkene CDU durch die Nacht. Textsicher am Mikro: Unionsfraktionschef Volker Kauder. Sehen Sie selbst:

Das wiederum finden die Toten Hosen überhaupt nicht gut. Auch wenn sie juristisch nichts dagegen unternehmen können.

Bereits am 28. August dieses Jahres posteten sie auf ihrer Facebook-Seite folgendes Statement: "Wir distanzieren uns von der Verwendung unserer Musik im Wahlkampf! In letzter Zeit sind wir mehrmals darauf aufmerksam gemacht worden, dass unser Lied „Tage wie diese“ immer wieder auf verschiedenen Wahlkampfveranstaltungen eingesetzt wird, vor allen Dingen bei CDU und SPD. Die Rechtslage ist leider so, dass wir dagegen nichts tun können."

Unionsfraktionschef Volker Kauder sieht das alles also ganz locker und verkündete am Wahlabend im Ersten, dass er das Lied auch gerne mal mit Hosen-Sänger Campino gemeinsam anstimmen würde. „Wenn er mich einlädt, singe ich es mit ihm bei irgendeiner Gelegenheit.“ Vielleicht bei der nächsten Talkshow? Einer wie Markus Lanz könnte die beiden bestimmt dazu bringen. Oder Sandra Maischberger. Wir sind gespannt.

Ärzte gehen rechtlich gegen die Piraten vor

Wahlkampfzeit ist auch ein Buhlen um Aufmerksamkeit, ein Kampf um Ideen und markige Sprüche. Und wenn einem selbst nichts einfällt, dann bedient man sich eben; so wie die Piraten bei den Ärzten. Sie verwendeten für ihren Wahlkampf Zeilen aus dem Ärzte Song "Deine Schuld". Zum Missfallen der Berliner Band.

Im Gegensatz zu den Toten Hosen, mit denen sie kürzlich ein gemeinsames Festival auf dem Tempelhofer Flughafengelände gaben, wehren sie sich gegen die Vereinnahmung, wie auf der Seite des Piraten-Politikers Klaus Peukert nachzulesen ist. Der Piratenpartei gefällt das wiederum überhaupt nicht. Sie stellen sich auf einen Rechtsstreit ein, ausgehend von ihrem diskussionswürdigen Verständnis von Urheberrecht, wie man in diesem Video sieht:

Irgendwie beleidigt und gekränkt reagiert da der junge Politiker. Oder etwa nicht? Punkmusik und Wahlkampf, das geht im Jahre 2013 noch nicht so gut einher. Vielleicht bei der nächsten Wahl? Wir werden sehen. (BLZ)