Erfurt - Die Sommerzeit sagt der „Alternative für Deutschland“ (AfD) gar nicht zu. Sie verursacht durch die Zeitverschiebung anscheinend zu hohe Gesundheitsrisiken für Ältere. Also beschloss die AfD am ersten Tag ihres Bundesparteitags in Erfurt für ihr Europawahlprogramm: Die Sommerzeit soll abgeschafft werden. Das blieb allerdings der skurrilste Vorschlag.

Gleich zu Beginn protestierten zahlreiche Parteimitglieder gegen den Satzungsentwurf, den die Parteispitze um Bernd Lucke eingebracht hatte. Dieser sieht vor, anstatt der drei gleichberechtigten Sprecher einen Vorsitzenden mit weitreichenden Kompetenzen an der Spitze zu platzieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.