Andreas Kalbitz (AfD).
Foto: Berliner Zeitung/ Markus Wächter

Berlin - Erstmals droht einem gesamten Landesverband der rechtsnationalistischen AfD, dass er vom Verfassungsschutz wegen Extremismusverdachts unter Beobachtung gestellt wird. Bislang wird der als rechtsextrem eingestufte „Flügel“ um den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke überwacht. Deshalb hat die Bundes-AfD beschlossen, dass sich der Flügel selbst auflösen solle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.