Herr Hossaini, wie geht es Ihnen angesichts der aktuellen Ereignisse in Afghanistan?

Sayed Asef Hossaini: Es ist schockierend! Die Träume einer ganzen Nation sind zerstört. Besser gesagt: Die Träume jeder einzelnen Person in Afghanistan sind geplatzt. Die Katastrophe ist größer, als ich in Worte fassen kann. Die Hoffnung von 35 Millionen Menschen, die sich immer Beständigkeit gewünscht haben, hat sich in eine große Tragödie verwandelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.