US-Truppen in Afghanistan.
Foto: dpa/Earnie Grafton

Washington - Zwei Jahre lang war Bob Crowley als Oberst der US-Armee für die Niederschlagung von Aufständen in Afghanistan zuständig. Als er nach seiner Heimkehr 2016 behördenintern befragt wurde, schilderte der Offizier den Einsatz in ungeschönten Worten: „Jeder Datenpunkt wurde verändert, um das bestmögliche Bild zu erzeugen. Die Bestandsaufnahmen waren völlig unzuverlässig, aber bestätigten, dass alles, was wir machten, richtig war.“ Das amerikanische Militär, so Crowley, habe sich permanent selbst getäuscht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.