Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mit Friedrich Merz (links) und Armin Laschet.
Fotomontage: imago images / Sven Simon

Berlin - Beim Parteitag Ende November hatte sie es schon mal ausgesprochen, doch da hatte sich keiner ihrer innerparteilichen Gegner aus der Deckung getraut. Wenn man ihr nicht weiter folgen wollte, so sagte es die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer damals, dann könne man das Projekt auch beenden, hier und heute. Zweieinhalb Monate später ist ihr CDU-Vorsitz wirklich zu Ende, wenn auch nicht hier und heute.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.