Berlin - Wer auf das Tanzfoto mit einem Mann gewartet hat, wurde enttäuscht. Ohne zu zögern, wählte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag galant die Frau aus dem Obdachlosen-Trio aus. „Da können wir der Dame doch keinen Korb geben, - nichts gegen die beiden Herren“, sagte Wowereit und eins, zwei, Wiegeschritt ging es vor der Kulisse des Brandenburger Tors los mit Heidi (61).

„Tango-Tanzen mit einem Obdachlosen“ lautete die Regieanweisung, ein schöner Schnappschuss für den geplanten Kalender 2015 der Berliner Stadtmission sollte herauskommen. Die Ex-Obdachlose war allerdings fein herausgeputzt für ihren prominenten Partner. „Wir feiern in diesem Jahr 20 Jahre Kältebus“, sagte Stadtmissions-Sprecherin Ortrud Wohlwend.

Er fährt in den Wintermonaten durch die Stadt und bietet Obdachlosen Hilfe und warme Schlafplätze an. Zur Feier des Jubiläums wurde die Idee des einmaligen Kalenders geboren. Fahrer Dirk hatte sie. Er ist selbst begeisterter Tango-Tänzer. Der Kalender soll für 24,95 Euro verkauft werden. „Diese Summe macht genau am Tag einen Menschen satt, bietet ihm einen sicheren Schlafplatz und versorgt ihn medizinisch“, so Wohlwend.

Aufmerksamkeit für die Obdachlosen

Wowereit ließ sich nicht lange bitten zu dem Tango-Bild. „Es ist doch für eine gute Sache. Viele Menschen sind obdachlos und brauchen unsere Unterstützung.“ Dem scheidenden Regierungschef hatte sichtlich Spaß. „Alle Vorurteile werden bestätigt, der tanzende Partymeister“, bemerkte Wowereit augenzwinkernd.

„Wir machen keine steifen Posen, sondern Freestyle.“ Außer Wowereit wirken auch Prominente wie die Schauspieler Heinz Hoenig, Ursela Monn, Jimmy Blue Ochsenknecht und der Entertainer Max Raabe an dem Projekt mit. (dpa)