Ouagadougou - Bei einem islamistischen Terroranschlag auf ein beliebtes Restaurant und ein Luxushotel in der Hauptstadt von Burkina Faso sind mindestens 28 Menschen getötet worden. Die Angreifer hatten sich mit vielen Geiseln stundenlang im „Hotel Splendid“ in Ouagadougou verschanzt, bis örtliche Sicherheitskräfte und französische Truppen das Gebäude am Samstagmorgen stürmten. Innenminister Simon Compaoré zufolge wurden 126 Geiseln befreit, 33 von ihnen waren verletzt. Vier Angreifer wurden getötet.
Nach Angaben des französischen Botschafters Gilles Thibault wurden bei dem Angriff auf das Restaurant und Café „Cappuccino“ und das gegenüberliegende Hotel 28 Menschen getötet. Die Überlebenden aus 18 verschiedenen Ländern würden derzeit von den Behörden betreut, erklärte er über seinen Twitter-Account. Unter den Toten waren auch zwei Schweizer, ein US-Amerikaner und sechs Kanadier, wie die jeweiligen Außenministerien mitteilten. Die Nationalitäten der übrigen Opfer sind bisher unklar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.