Aleppo - Nach monatelangen Gefechten und Bombardierungen wird die letzte Rebellenenklave in der syrischen Großstadt Aleppo evakuiert. Am Donnerstag verließen in einem ersten Konvoi aus Bussen und Krankenwagen fast 1000 Menschen das zerstörte Gebiet, wie eine Reuters-Reporterin beobachtete. Tausende Zivilisten und Rebellen sollen folgen und in Gebiete gebracht werden, die außerhalb der früheren Handelsmetropole unter Kontrolle der Opposition sind. Nach Einschätzung der türkischen Regierung könnten bis zu 100.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. „Heute schreibt jeder syrische Bürger Geschichte“, erklärte Präsident Baschar al-Assad in einer Videobotschaft. Nach der „Befreiung Aleppos“ werde die Welt eine andere sein. Sollten die Feuerpause halten und die Evakuierung gelingen, wäre es für Assad der bisher größte Sieg im seit fast sechs Jahren währenden Bürgerkrieg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.