Berlin - Als ich hörte, dass es nur zwei Ostdeutsche in die neue Bundesregierung geschafft haben, musste ich an eine Mail denken, die ich kürzlich bekam. Sie war von einer deutschen Stiftung. Der Chef fragte mich, ob ich eine Veranstaltung in der Karl-Marx-Allee moderieren würde. Es ging um Architektur in Ost-Berlin, welche Fehler nach 1990 begangen wurden, wie Ost und West zusammenwachsen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.