Berlin - Gerade erst hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Impfstoff Astrazeneca für Deutschland wieder freigegeben und am Freitag ließ sich als erster Landeschef Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit dem Vakzin impfen. Das Signal ist eindeutig: Es soll mit dem Impfen vorangehen und das Vertrauen in das umstrittene Serum wieder aufgebaut werden – auch mithilfe der Hausärzte.

Am Freitag tagte Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten. Ein Ergebnis des Impf-Gipfels: Nach Ostern, zwischen dem 5. und 11. April, sollen die etwa 50.000 Arztpraxen in Deutschland ebenso impfen dürfen. Kanzlerin Merkel am Freitagabend: „Wir wollen beim Impfen schneller und flexibler werden.“ Die Devise laute: Impfen, impfen, impfen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.