In einem Badesee in der bayerischen Gemeinde Irsee hat eine Alligator-Schildkröte einen Jungen in den Fuß gebissen und ihm die Achillessehne durchtrennt. Nach dem Angriff vom vergangenen Montag suchen Feuerwehr und Naturschutzbeauftragte nun schon seit Tagen fieberhaft nach dem Tier.

Der achtjährige Junge war am vergangenen Montag von der Schildkröte gebissen worden. Zunächst war die Wasserwacht bei ihrer Ersten Hilfe von einer Schnittverletzung durch eine Glasscherbe ausgegangen, berichtete der Bürgermeister.
Der Junge wurde von seiner Mutter ins Krankenhaus gebracht und dort am Fuß operiert. Der Achtjährige habe einen speziellen Verband bekommen und dürfe die Sehne sechs Wochen lang nicht dehnen. Kurz nach der Operation meldete sich der Arzt im Rathaus und wies darauf hin, dass die Verletzung des Buben nur von einem Biss stammen könne.

Experten versicherten dem Bürgermeister, dass die Verletzung auf keinen Fall von einem einheimischen Fisch stammen könne. Daraufhin schickte er Fotos von der Wunde an das Zoologische Institut in München. Am Donnerstag wurde dort bestätigt, dass die Verletzung von einer Alligator-Schildkröte herrührt. Unmittelbar danach wurde der Badesee aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Die Feuerwehr suchte bis zum Sonntagabend vergeblich nach dem Tier. Möglicherweise habe es sich im Schlamm vergraben, hieß es. Seit Sonnabend wurde kontinuierlich Wasser aus dem See in einen Bach abgelassen. Am frühen Sonntagabend sollte der See abgefischt werden. Die Fische sollten in einen zwei Kilometer entfernten Teich gebracht werden. „Und dann hoffen wir, dass wir die Schildkröte auf alle Fälle erwischen“, betonte Bürgermeister Andreas Lieb. Wenn nicht, werde man den Oggenrieder Weiher bis zum Frühjahr ohne Wasser lassen.

Lieb hat auch einen Finderlohn von 1000 Euro ausgelobt – und zugleich die Anwohner davor gewarnt, die Schildkröte eigenmächtig fangen zu wollen. Teenager gaben dem Reptil inzwischen einen Namen. „Lotti“ heißt die Schildkröte, wie auf Pappschildern am Seeufer zu lesen ist. Trotz der Sperrung des Sees und des Starts der Wasserableitung kamen am Samstag noch mutige Badegäste.

Alligator-Schildkröten sind eigentlich in den USA beheimatet, ihre Haltung ist in Deutschland seit 1999 verboten. Wie das Tier in den Weiher kam, ist unklar. Vermutlich wurde es von seinem Besitzer ausgesetzt. (dpa)