Kane Tanaka wurde im Jahr 1903 geboren.
Foto: Imago Images/Kyodo News

BerlinAls Supercentenarian bezeichnet man im Englischen einen Menschen, der mindestens 110 Jahre alt geworden ist. Derzeit leben geschätzt 300 bis 450 Supercentenarians weltweit; laut Studien gibt es die meisten von ihnen in den USA, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan. Auch Kane Tanaka, die in einem Seniorenheim in der südwestjapanischen Stadt Fukuoka zu Hause ist, kann sich zu dieser Gruppe der Superalten zählen. Mit 117 Jahren bricht die Seniorin alle Rekorde – und zwar mit so ziemlich jedem Tag, den sie altert.

Schon vor dreieinhalb Jahren stieg die Japanerin in die Liste der 100 ältesten Menschen ein, im Oktober 2017 erreichte sie die Top 50. Bereits seit März 2019 wird Tanaka vom Guinnessbuch der Rekorde als ältester lebender Mensch der Welt geführt. Nun ist noch ein weiterer Meilenstein hinzugekommen: Mit 117 Jahren und 261 Tagen gilt Tanaka seit Sonnabend (19. September) als „ältester in Japan bekannter Mensch“, wie örtliche Medien berichteten. Ihre Vorgängerin auf diesem Posten, die Japanerin Nabi Tajima, war im Jahr 2018 im Alter von 117 Jahren und 260 Tagen gestorben.

Kane Tanaka erfreut sich im Pflegeheim „Gute Zeit“ recht stabiler Gesundheit – und konnte ihren neuen Rekord sogar ein wenig feiern. Die Finger zum Peace-Zeichen ausgestreckt, posierte sie am Wochenende mit einer Glückwunschurkunde des Gouverneurs der Präfektur Fukuoka, Hiroshi Ogawa. „Es ist erstaunlich, dass sie auch jetzt noch alleine essen und sprechen kann“, sagte ihr immerhin auch schon 60-jähriger Enkel Eiji Tanaka der Zeitung Mainichi Shimbun. Wenn sie in drei Jahren 120 Jahre alt werde, werde seine Frau 60, das wolle man gemeinsam feiern. In ihrem biblischen Alter geht seine Großmutter noch immer ihrer Leidenschaft nach: Sie spielt Othello, eines der beliebtesten Brettspiele in Japan.

Als Tanaka am 2. Januar 1903 als siebtes von neun Kindern geboren wurde, war gerade die elektrische Schreibmaschine erfunden worden, der erste bemannte Flug mit einem Motorflugzeug stand noch bevor. Tanaka heiratete jung, bekam vier Kinder und adoptierte ein weiteres. Als ihr Mann und ihr ältester Sohn während des Zweiten Weltkriegs im Militär dienten, führte sie daheim einen Nudelladen. Verwandte beschreiben sie als tüchtig und willensstark. Nach dem Krieg betrieb sie ein Reiskuchen-Geschäft, aus dem sie sich mit 63 Jahren zurückzog.

Tanaka unternahm weite Reisen, sie besuchte Verwandte in Hawaii und flog in den Siebzigerjahren erneut in die Vereinigten Staaten, wo viele ihrer Nichten und Neffen lebten. Die 117-Jährige war bis ins hohe Alter kaum krank. Als sie 103 war, wurde bei ihr Dickdarmkrebs diagnostiziert, den sie aber nach einem operativen Eingriff besiegen konnte. Tanaka gibt als Geheimnis für ihre Langlebigkeit Familie, Schlaf, Hoffnung und Gottesglaube an. Aufs Sterben habe sie überhaupt keine Lust, sagte sie einmal.