Eine Filmprojektion auf das Humboldt-Forum.
Foto: AFP/John MACDOUGALL

Berlin - Rund 30 Kilometer liegen zwischen den sieben Orten des diesjährigen Mauerfallgedenkens in Berlin. Das ist so weit wie von Mitte nach Königs Wusterhausen. Oder von der Erdoberfläche bis in die Mitte der Stratosphäre. Kenenisa Bekele, der Gewinner des diesjährigen Berlin-Marathons, brauchte für diese Strecke eine Stunde, 26 Minuten und 55 Sekunden. Mit dem Fahrrad und etwas Zeit an den einzelnen Stationen dauert es fünf Stunden. Einen Kilometer für jedes Jahr, das seit dem Mauerfall vergangen ist, wenn man die Orte nicht in der Reihenfolge ihrer historischen Bedeutsamkeit, sondern in einer Runde absolviert (gegen den Uhrzeigersinn in diesem Fall: von Ost nach West).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.