Die drei südkaukasischen Republiken Georgien, Aserbaidschan und Armenien führen meist ein Schattendasein, was die Geopolitik betrifft. Doch das könnte sich ändern. Aserbaidschan hat kürzlich mit Israel High-Tech-Rüstungslieferungen in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar vereinbart. Sie sind womöglich Teil eines Deals, um den aserbaidschanischen Flugplatz Sitalcay nahe der Grenze zum Iran als Zwischenstopp für einen Bomberangriff auf die iranischen Atomanlagen zu nutzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.