Moskau - Das Verfahren ist alles andere als neu. Photoshop-Verfahren sind als Softwareprogramme im Netz allgemein zugänglich. Jedes Urlaubsfoto lässt sich mit ihrer Hilfe verschönern. Im vorliegenden Fall wurde der Himmel über der Ostukraine allerdings nicht nachträglich ein wenig blauer gestaltet, sondern im Gegenteil mit Wolken verhangen, die auf den Originalfoto fehlen.

Die investigative Rechercheplattform bellingcat hat sich dreier Satellitenfotos  angenommen, die das russische Verteidigungsministerium am 21. Juli vergangenen Jahres der  Öffentlichkeit präsentiert hatte, und sie einer forensischen Analyse unterzogen. Die Aufnahmen sollten die Aktivitäten der ukrainischen Luftabwehr in Schussposition zu Flug MH 17 am 17. Juli 2014, dem Tag des Abschusses, zeigen und belegen, dass die ukrainische Luftwaffe für den Abschuss der Maschine verantwortlich ist. Die russische Führung spricht sich  selbst von jeder Verantwortung für den Tod der 298 Passagiere des Malaysia-Airline-Fluges frei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.