Andreas Scheuer ist ziemlich unglaubwürdig

Der Bundesverkehrsminister bestreitet zentrale Vorwürfe im Maut-Untersuchungsausschuss. Er macht es aber so schwammig, dass er sich selbst disqualifiziert.

Weiß irgendwie nicht mehr so richtig, wie es war: Noch-Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von der CSU.
Weiß irgendwie nicht mehr so richtig, wie es war: Noch-Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von der CSU.dpa/Michael Kappeler

Berlin-Andreas Scheuer ist als Politiker ein Auslaufmodell – hoffentlich. Egal, wie der Untersuchungsausschuss des Bundestages zu seiner gescheiterten Pkw-Maut auch immer für ihn persönlich enden mag: Leute wie Scheuer sollten keine politische Zukunft haben. Dem meist äußerst selbstbewusst auftretenden CSU-Mann wird vorgeworfen, dass er in einer Art Egotrip die Pkw-Maut durchdrücken wollte. Entgegen aller öffentlich bekannten europarechtlichen Bedenken. Es geht um etwa 50 Millionen Euro Kosten, die für den Staat bei dem Projekt entstanden sein sollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen