Berlin - Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse könnte man durchaus als Ironie verstehen: Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) tritt am Donnerstag genau zu der Zeit vor die Fernsehkameras, in der Innenminister Horst Seehofer (ebenfalls CSU) im Bundestag redet. Doch während Seehofer launig seine Erfolge als Bauminister preist, muss Scheuer sich zum zweiten Mal in dem Untersuchungsausschuss befragen lassen, in dem die teuren Scherben eines CSU-Großprojektes zusammengekehrt werden.

Zum zweiten Mal im Ausschuss: Scheuer wird mehr als zehn Stunden befragt

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.