New York - Eine ehemalige Mitarbeiterin hat am Freitag Strafanzeige gegen Andrew Cuomo, den Gouverneur von New York, wegen sexueller Belästigung erstattet. Eine im Auftrag der Generalstaatsanwältin des Bundesstaats, Letitia James, von zwei unabhängigen Juristen durchgeführte Untersuchung ist für Cuomo verheerend. Die Juristen kamen zu dem Ergebnis, dass die Aussagen der Frauen glaubhaft sind. Alle elf Frauen sind ehemalige oder aktuelle Mitarbeiterinnen der New Yorker Behörden. Fünf Staatsanwaltschaften ermitteln gegen Cuomo.

Die Demokraten wollen ihren einstigen Star loswerden, zumal sie sich den entschlossenen Kampf gegen sexuelle Belästigung als ein wichtiges politisches Anliegen auf die Fahnen geschrieben haben. Präsident Joe Biden hält Cuomo für nicht mehr tragbar. Der demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses von New York, Carl Heastie, hat ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet. Lange Zeit war der 63-jährige Cuomo eine Lichtgestalt der US-Demokraten. Er positionierte sich als der „Anti-Trump“, galt als möglicher Biden-Nachfolger. Während der Pandemie profilierte er sich als Hardliner und riegelte die einstige Ikone der Freiheit ab, verhängte strenge Maßnahmen und hielt an ihnen länger fest als viele andere Staaten. Viele Anhänger der Demokraten lobten Cuomo für seine Führungsstärke.

Später kam allerdings heraus, dass die politische Führung des „Big Apple“ schwere Fehler gemacht hatte: So hatte Cuomo die Pflegeheime der Stadt angewiesen, positive Covid-19-Fälle aufzunehmen, weil die Krankenhäuser der Stadt überfüllt waren. Als sich herausstellte, dass aufgrund dieses fatalen Fehlers viele Menschen gestorben waren, soll Cuomo die Zahlen manipuliert und somit die Aufklärung verhindert haben. Das FBI nahm die Ermittlungen auf.

Auch Cuomos Bruder Chris ist wegen der Affäre unter Druck geraten: Der prominente CNN-Journalist hatte die Verteidigungsrede für Cuomo im Fall der Belästigungsvorwürfe verfasst und über den Fall berichtet, ohne seinen Interessenskonflikt offenzulegen.