Berlin - Stolz zeigt Souan Rodin zwei „Dokumente“. Auf dem einen steht über seinem Namen „Aufenthaltsgestattung“. Es trägt den Stempel des 9. Juli. Das andere ist ganz aktuell: Es zeigt den Kopf des jungen Syrers gemeinsam mit dem der deutschen Bundeskanzlerin. Ein „Selfie“, das er mit seinem Handy aufgenommen hat. Gleich wo Angela Merkel hinkommt, ob Bundeswehrsoldaten, Fußballer oder Flüchtlinge: Alle wollen nur das eine: Ein Bild mit ihr. „Merkel sehr gut“, sagt auch der 23-jährige Hammd, der behauptet, in einem fünfwöchigen Fußmarsch aus einem Lager in der Türkei nach Deutschland gekommen zu sein. Die beiden kleinen Kinder und seine Frau seien noch dort – aus der Heimat geflohen vor einem Chemiewaffeneinsatz im Bürgerkrieg.

Warten auf die Bundeskanzlerin

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.