Berlin - Als am Montagabend die ersten Schreckensfotos aus Berlin im Fernsehen liefen, hatte der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger ein Deja-vu-Erlebnis: „Das erste, was ich vor Augen hatte, war der Anschlag von Nizza“, berichtete der SPD-Politiker später: „Der ist nach demselben Muster gelaufen.“ Was am Montag noch Spekulation war, verdichtet sich seit dem heutigen Morgen immer mehr zur höchsten Wahrscheinlichkeit. „Unsere Ermittler gehen davon aus, dass der LKW vorsätzlich in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gesteuert wurde“, teilte die Berliner Polizei kurz nach sechs Uhr mit. Sie spricht nun von einem „vermutlich terroristischen Anschlag“. „Sehr viel spricht dafür, dass sich gestern der schwerwiegendste terroristische Angriff auf Deutschland ereignet hat“, sagt auch Stephan Mayer (CSU), der innenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion.

Viele offene Fragen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.