Attentäter Stephan B. wollte in diese Synagoge in Halle eindringen, was ihm glücklicherweise nicht gelang. Die Menschen in Halle trauern.
Foto: Jens Schlueter/Getty Images

Berlin - Die Tat schockiert das Land: Ein junger Mann aus dem Osten versucht, eine Synagoge in Halle anzugreifen, als er nicht hereinkommt, schießt er um sich, auf einen Döner-Imbiss und Passanten. Zwei Menschen sterben. Stephan B., ein 27-Jähriger aus Eisleben, wird gefasst. Er hat seine Tat nun gestanden, teilte sein Anwalt am Freitag mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.