London - Als Antwort auf den Terroranschlag in London hat die britische Premierministerin Theresa May Islamisten den Kampf angesagt. Großbritannien habe große Fortschritte in der Terrorbekämpfung gemacht, sagte May nach einer Krisensitzung am Sonntag. Aber es sei höchste Zeit, zu sagen: „Jetzt reicht's.“ Es müsse allen Menschen möglich sein, ihr Leben normal weiterzuführen. Doch bei der Terrorbekämpfung müsse sich etwas ändern, so die Premierministerin.

May verurteilte die „bösartige Ideologie des islamistischen Extremismus“, die hinter den drei jüngsten Anschlägen in Großbritannien stecke. Ein Attentäter „kopiert den anderen“, dies sei eine „neue Form der Bedrohung“.

IS feierte den Anschlag als Erfolg

Die Terroristen sollen Zeugenaussagen zufolge bei dem Anschlag gerufen haben: „Dies ist für Allah“. Die Terrormiliz Islamischer Staat hatte den Anschlag als Erfolg gefeiert. Sie reklamierte die Tat aber zunächst nicht für sich.

Die Premierministerin sagte auch, dass sie an den für Donnerstag geplanten Parlamentswahlen festhält. Der zunächst unterbrochene Wahlkampf werde am Montag wieder aufgenommen, sagte May. (dpa, afp, red)