Laut Beobachtungsstelle für Antisemitismus haben antisemitische Online-Attacken um 66 Prozent zugenommen.
Foto: imago images/ IPON 

Rom - Mitgenommen und müde sei sie, sagt einer ihrer Söhne über die 89 Jahre alte Liliana Segre. Die Holocaust-Überlebende und Senatorin auf Lebenszeit hatte nicht damit gerechnet, dass sie eine solche Kontroverse in Italien auslösen würde. Schließlich hatte sie lediglich die Gründung eines Parlaments-Ausschusses gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass angeregt. Ein Anliegen, das in einer Demokratie breite Unterstützung findet - sollte man meinen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.