Konstanz - Ein Streit zwischen einem Albaner und einem Afghanen hat einer Flüchtlingsunterkunft in Konstanz zu einer Massenschlägerei mit 40 Menschen geführt. Die Beteiligten prügelten sich in der Nacht zum Dienstag mit Einrichtungsgegenstände wie Feuerlöschern, Tellern oder Kleiderständern, wie die Polizei am Morgen berichtete. Drei Menschen sowie ein Sicherheitsbeamter wurden leicht verletzt.

Auslöser war nach ersten Erkenntnissen eine vorausgegangene Auseinandersetzung der beiden Streithähne am Mittag, die sich aber zunächst wieder beruhigt hatte.

Schwerverletzter in Dresden

Bereits am Montag kam es in einer Dresdner Flüchtlingsunterkunft zu einer Schlägerei. Zwei Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Sechs Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 28 Jahren waren in Streit geraten. Es sei zu Handgreiflichkeiten zwischen den irakischen und iranischen Männern gekommen. Dabei wurde ein Iraker schwer verletzt. Er kam in ein Krankenhaus.

(dpa)