Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat bei ihrer ersten Auslandsreise Europa als „Dreh- und Angelpunkt der deutschen Außenpolitik“ bezeichnet. Das sagte Baerbock am Donnerstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit ihrem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian während ihres Antrittsbesuchs in Paris. In der Ukraine-Krise warnte sie Russland vor gravierenden Folgen bei einer weiteren Eskalation. Es war Baerbocks erster internationaler Auftritt. Sie sprach auf Deutsch und verabschiedete sich mit den französischen Worten „Merci“ und „Au revoir“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.