Santiago de Compostela - Die Zahl der Toten nach dem schweren Bahnunglück im Nordwesten Spaniens ist auf 78 gestiegen. Das teilte am Donnerstag der Vertreter der spanischen Regierung in der Region Galicien, Samuel Juárez, mit. Von den etwa 130 Verletzten seien 20 in einem kritischen Zustand, ergänzte er in Santiago de Compostela. Die Tageszeitung „El Mundo“ berichtete von 143 Verletzten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.