Flüchtlinge im Lager Vucjak nahe der bosnisch-kroatischen Grenze.
Foto: Andrea Jeska

Bihac - Stimmt das, fragt Hussein B., ein 23-jähriger Flüchtling aus dem Irak. „Die geben uns kein Essen mehr?  Was sollen wir denn dann tun?“ Da ist Panik in seinem Gesicht, und seine Augen betteln um eine beruhigende Antwort. Im Flüchtlingslager Vucjak in der Nähe der bosnischen Stadt Bihac ging das Gerücht um, das Rote Kreuz von Bihac und dem Kanton Una-Sana werde die gut 700 Flüchtlinge dort nicht mehr versorgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.