Düsseldorf/Neuss - Der bei einer Probefahrt in Neuss gestohlene zwei Millionen Euro teure Ferrari ist nach dem Hinweis eines Zeugen in einer Garage am Niederrhein entdeckt worden. Der Oldtimer sei in Grevenbroich sichergestellt worden und werde nun auf Spuren des Diebes untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Düsseldorf. Außerdem werde ermittelt, wer Zugriff auf die Garage hat.

Der unbekannte Täter hatte sich als Kaufinteressent für das Auto mit Baujahr 1985 ausgegeben. Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt auf der Bundesstraße 9 an der  Auffahrt zur Autobahn A46 in Fahrtrichtung Düsseldorf im Neusser Stadtteil Uedesheim die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

Der seltene Ferrari 288 GTO war von einem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Erstbesitzer des Autos, das einen Acht-Zylinder-Motor mit 2,8 Litern Hubraum hat, soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein. 

Der Polizei spielte in die Hände, dass sie in der Region wegen eines Kontrolltages viele Kräfte auf der Straße hatte. So gelang es, die Garage mit dem teuren Supersportwagen nach dem Hinweis des Zeugen rasch zu inspizieren. Sie liegt rund 25 Kilometer südwestlich vom Ort des Diebstahls entfernt. (dpa, red)