Kurz vor der Präsidentschaftswahl in Belarus wächst der Druck auf politische Gegner Alexander Lukaschenkos.
Foto: AP/Sergei Grits

Berlin - In weniger als einem Monat finden in Belarus (Weißrussland) Präsidentschaftswahlen statt. Bereits im Vorfeld hat Amtsinhaber Alexander Lukaschenko die Regierung aufgelöst. Der Präsident, der das Land seit 1994 autoritär regiert, strebt die sechste Amtszeit an – seine Wiederwahl gilt als sicher. Dass es dabei fair zugehen wird, gilt hingegen als ausgeschlossen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.