Berlin - Für viele gesetzlich Versicherte ist es immer wieder frustrierend: Ein Termin beim Facharzt ist erst Monate später frei, Privatpatienten kommen nächste Woche dran. So etwas passiere nicht überall, sagt auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Aber eben zu oft. Die große Koalition will da mit einer Palette konkreter Maßnahmen, genannt „Terminservice- und Versorgungsgesetz“, gegensteuern, ohne gleich das ganze System umzustürzen. Nach dem Bundestag billigte am Freitag auch der Bundesrat die Pläne. Patientenschützer befürchten auch neue Tücken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.