Wichtige Positionen im Vatikan könnten bald auch von Frauen und Laien besetzt werden, hat Papst Franziskus vor wenigen Tagen entschieden. Aus deutscher Sicht ein winziger Fortschritt. Sie sei reformunwillig, wird der katholischen Kirche immer wieder vorgeworfen, und die deutschen Bischöfe seien Verteidiger des Status quo, heißt es hierzulande. Mit dem Reformstau müsse man sich auseinandersetzen, sagt der Berliner Erzbischof Heiner Koch. Er ist optimistisch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.