MOSKAU - Am Donnerstagmittag sitzt Sigmar Gabriel (SPD) in einem überhitzten Saal im Stadtzentrum von Moskau, und es hat wieder einmal den Anschein, als werde sich künftig die deutsche Diplomatie zumindest in Stilfragen ein wenig verändern. Während sein Vorgänger Frank-Walter Steinmeier gerne mit Schachtelsätzen um sich warf, scheint der neue Außenminister eher auf das Minimalkonzept von Subjekt-Prädikat-Objekt zu setzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.