Berlin - Der Unternehmer und Microsoft-Gründer Bill Gates, 65, hat in einem Interview bei CNN erstmals über seine Beziehung zu dem 2019 verstorbenen verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein gesprochen. Gates reagierte damit auf US-Medienberichte etwa in der New York Times, in denen es hieß, er habe sich seit 2011 mehrfach mit Epstein getroffen, als gegen diesen bereits erste Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger liefen. Nach Informationen des Wall Street Journal sei Gates’ Ehefrau Melinda, 56, über die Treffen mit Epstein schon damals erbost gewesen.

Im Gespräch mit CNN gab Gates nun zu, mehrere Abendessen mit dem Investmentbanker Epstein gehabt zu haben – „in der Hoffnung, Milliarden an Spenden für weltweite gemeinnützige Gesundheitsprojekte loszueisen“. Er habe gedacht, Epstein habe dafür die richtigen Kontakte. Als er gemerkt habe, dass nichts dabei herauskommt, habe er die Beziehung zu Epstein beendet und sie später sehr bereut. „Es war ein großer Fehler, mit ihm Zeit zu verbringen, weil ihm das Glaubwürdigkeit verschafft hat“, sagte Gates nun. 

AP/Elaine Thompson
Geschiedene Leute: Bill und Melinda Gates.

Der 65-Jährige sprach auch über die Trennung von seiner Frau Melinda nach 27 Jahren Ehe. Wie in dieser Woche bekannt wurde, haben beide ihre vor drei Monaten angekündigte Scheidung inzwischen besiegelt. Ein Richter im Bundesstaat Washington habe die entsprechende Vereinbarung am Montag akzeptiert. Gates sprach von einem „traurigen Meilenstein“ und „großer persönlicher Traurigkeit“ darüber, dass diese Partnerschaft nun zu Ende sei. Dennoch will er auch in Zukunft mit seiner Ex-Frau für die Bill & Melinda Gates Foundation an gemeinnützigen Projekten arbeiten.

Das Paar hatte im Mai angekündigt, sich scheiden lassen zu wollen. „Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden“, schrieben beide damals. Die gemeinsame Stiftung gehört weltweit zu den wichtigsten Gebern im Bereich der Gesundheitsvorsorge und der Entwicklungszusammenarbeit. Das Paar hat drei volljährige Kinder.